Malta Gaming Authority

Die Malta Gaming Authority (MGA) ist die zuständige Glücksspielbehörde des Instelstaates Malta und eine der bekanntesten Regulierungsbehörden für das Glücksspiel weltweit, da sie auch für Online-Casinos relevant ist.

Ihr Aufgabenbereich umfasst das Ausstellen von Lizenzen für Casinos, Sportwettenanbieter, Lotterien und Anbieter weiterer Glücksspieler einschließlich Online-Casinos und die Überwachung aller Lizenzhalter um zu prüfen, ob alle Regulationen eingehalten werden, sowie die Bekämpfung von Kriminalität, Korrupution und Geldwäsche im Bereich des Glücksspiels und die Gewährung des Spielerschutzes.

Anhand der Richtlinien, die die MGA verwendet, wird sichergestellt, dass in Malta ansässige Glücksspielunternehmen seriös sind. Die MGA gibt es seit 2001 und sie war eine der ersten Regulierungsbehörden für Glücksspiel, die auch Online-Casinos einschließt.

Die Glücksspielindustrie in Malta ist groß und macht mehr als 12% des Bruttoinlandsprodukts aus. Daher ist eine strenge Regulation hier auch besonders wichtig, um Spieler für Kriminalität und Ausnutzung zu schützen.

Über Malta Gaming Authority
Name Malta Gaming Authority
Gegründet 2001
Ort Malta
Website https://mga.org.mt

Gesetze und Regeln

Die Legislatur der Malta Gaming Authority für die Glücksspielindustrie ist umfangreich und kann im Detail auf der Webseite unter „Legislation and Regulations“ nachgelesen werden. In den Richtlinien werden der Spielerschutz und faires Spiel festgelegt.

Zu den Standards für den den Schutz der Spieler gehört beispielsweise eine Verschlüsselung der Online Casino mit SSL, sodass sensible Daten vor dem kriminellen Zugriff von außen geschützt sind. Die Richtlinien der MGA sehen außerdem bestimmte Standards zur Aufbewahrung der Kundendaten vor, um den Datenschutz zu gewährleisten.

Sehr wichtig ist die Fairness beim Spielen. Das heißt, es muss reelle Gewinnchancen geben und die Voraussetzungen für alle Spielteilnehmer gleich sein. Das heißt zum Beispiel, dass Zufallsgeneratoren nicht vom Glücksspielanbieter zu ihren Gunsten manipuliert werden dürfen.

Dieser und andere Aspekte werden von der MGA regelmäßig überprüft. Außerdem gehört dazu, dass Spielergelder separat vom Vermögen des Casinos aufbewahrt werden müssen.

Registrierungsprozess

Wer Glücksspiel-Dienstleistungen, einschließlich Online-Casinos, von Malta aus oder unter maltesischem Gesetz anbieten möchte, muss sein Unternehmen bei der Malta Gaming Authority anmelden.

Dafür gibt es je nach Art zwei Kanäle, nämlich Remote Gaming und Land-Based Gaming. Nach der Bewerbung überprüft die MGA anhand verschiedener Tests, ob die entsprechende Lizenz erworben werden kann.

Zunächst wird die fachliche Eignung der beteiligten Personen und wirtschaftlich Begünstigten bewertet. Außerdem wird das Unternehmen auf wirtschaftliche Rentabilität geprüft. Weiterhin analysiert die MGA den vorliegenden Geschäftsplan, also Unternehmensstruktur und dessen Ziele, die anzubietenden Spiele, die Technik und den vorliegenden Finanzplan.

Das Unternehmen muss gesetzliche Vorgaben einhalten können, was durch Untersuchung der Geschätsprozesse und -systeme überprüft wird. Bei Bestehen dieser Tests erfolgt dann eine Systemprüfung, bei dem der Live-Betrieb getestet wird.

Bei Erfolg ist die daraufhin erteilte Genehmigung fünf Jahre lang gültig, während denen weitere Compliance-Prüfungen vorgenommen werden.

Verschiedene Arten von Lizenzen

Ein Glücksspielanbieter für Remote Gaming kann zwischen verschiedenen Genehmigungskategorien wählen und eine oder mehrere Lizenzen beantragen. Abhängig von der Lizenz ist ein gewisses Stammkapital auf dem Konto des Lizenznehmers zu hinterlegen, welches für die Klassen 1, 2, und 1 on 4 am höchsten ist.

Folgende Genehmigungen gibt es:

  • Kategorie 1 ist für Betreiber von Casinospielen, Lotterien, Bingo und Spielautomaten.
  • Kategorie 2 ist für Sportwettenbetreiber.
  • Kategorie 3 ist für Glücksspiele, bei denen der Betreiber nur eine Kommission erhält, zum Beispiel Wettbörsen.
  • Kategorie 4 ist für Hosting und Management anderer Remote-Spielbetreiber, also den Betrieb einer Plattform.

Kategorie 1 on 4 ist für Betreiber von Spielen der ersten Kategorie, die bei einer Drittplattform der Kategorie 4 gehostet werden, die widerum eine Lizenz der MGA hat. Und schließlich, Kategorie 3 on 4 ist für Spielbetreiber der dritten Kategorie, die wieder auf einer Drittplattform der Kategorie 4 gehostet werden.

Verantwortungsvolles Glücksspiel

Die Glücksspielindustrie ist für Maltas Wirtschaft bedeutend und in die Kultur integriert, birgt aber psychische und finanzielle Risiken in Form von Spielsucht für Spieler und deren Angehörige.

Die Malta Gaming Authority gründete daher im Jahr 2014 zusammen mit dem Ministerium für Familie und gesellschaftliche Solidarität eine Stiftung für das verantwortungsvolle Glücksspiel, die Responsible Gaming Foundation.

Das Ziel ist, in der Gesellschaft ein Bewusstsein über die Auswirkungen, Gründe und Folgen von Spielsucht zu schaffen, Maßnahmen zur Vermeidung zu treffen, und Unterstützung und Beratung für Betroffene zu bieten.

Ein Projekt der Responsible Gaming Foundation ist zum Beispiel die Einführung eines Call Centers, das durch Anruf oder per Live-Chat auf der Webseite www.rgf.org.mt erreicht werden kann.

Betroffene, Familienmitglieder und Partner, die Schwierigkeiten in Verbindung mit Spielsucht erfahren, können anonym in Kontakt treten und Hilfestellung erhalten, da professionelle Hilfe bei Spielsucht wichtig ist.